Hinweis zu Cookies

Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Sollten Sie mit dieser Praxis nicht einverstanden sein, kann diese Seite unter Umständen nicht wie beabsichtigt funktionieren. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in unseren Datenschutzbedingungen.

Mietwagen von Maserati

Zur großen Zeit des italienischen Sportwagenbaus, als in den 1960er Jahren gleich vier unabhängige Ausnahmeautohersteller für Design, Luxus und PS-Power made in Italy standen, waren Modell-Strategien gefragt, die geeignet waren, das jeweilige Markenprofil zu schärfen. Während Lamborghini sein Geld als Traktorenhersteller verdiente, sollte seine erst 1964 gegründete eigene Autosparte mit agressivem Design den Anspruch deutlich machen, stets die weltschnellsten Sportwagen zu bauen. Ferrari als bereits etablierter Anbieter zehrte von seinem großen Namen und versuchte neben der Baureihe 365 gemeinsam mit Fiat den Markt für ein preiswertes Einstiegsmodell wie den Dino zu testen. Neuling De Tomaso baute Hochleistungsrennmaschinen mit amerikanischer Motortechnik. Vierter und ältester Produzent im Lande war die im Jahr 1914 von den fünf Maserati-Brüdern gegründete gleichnamige Sportwagenfirma. Maserati stand für traditionelle Gran Turismo im klassischen Stil und setzte sich Anfang der 1960er Jahre mit viertürigen (ital. quattroporte) Sportwagen von den Konkurrenten ab. Die viersitzigen Reiselimousinen der Reihe Maserati Quattroporte wurden erstmals im Jahr 1963 vorgestellt und erlebten unter den verschiedenen Eigentümern der Marke Maserati als einzige Modellreihe des Herstellers kontinuierliche Neuauflagen. Nachdem das Unternehmen in den 1970er Jahren zunächst an Citroën und zehn Jahre darauf an den Konkurrenten De Tomaso verkauft worden war, übernahm im Jahr 1993 der Fiat-Konzern die Traditionsfirma aus Bologna.

Die klassischen Coupés und Cabriolets von Maserati

Den ersten Maserati für die Straße brachten die Italiener im Baujahr 1947 unter der Modellbezeichnung Maserati A6 als zweisitziges Coupé und als Cabriolet in Kleinserie auf den Markt. Ende der 1950er Jahre folgte der Maserati 3500 GT Sebring und das darauf aufbauende leistungsstärkere Coupé Maserati 5000 GT, die beide bis Mitte der 1960er Jahre im Programm blieben. Als Nachfolger der GT-Reihe wurde im Baujahr 1963 der Maserati Mistral eingeführt, der als 2+2 sitziges Coupé und Cabrio angeboten wurde und die Tradition begründete, die Modelle von Maserati nach Winden zu benennen.

Die Maserati der Wind-Ära

Als Nachfolger des Sebring führte der Hersteller im Jahr 1966 sein neues Spitzenmodell mit V8-Motor unter dem neuen Modellnamen Maserati Ghibli ein, der als Coupé und als Cabrio bis 1973 produziert wurde. Ihm folgte das zwischen 1973 bis 1982 gebaute Coupé Maserati Khamsin, das mit seiner Keilfront und Klappscheinwerfern die typischen Merkmale der 1970er Jahre Sportwagen aufwies. Mit dem Maserati Bora (1972-1978) und dem daraus abgeleiteten Maserati Merak (1973-1982) präsentierte der Hersteller erstmals Modelle mit Mittelmotoren, die ausschließlich als Coupés gefertigt wurden. Parallel zu den nach Winden benannten Modellen baute Maserati die nach Rennstrecken getauften Coupés Maserati Indy (1969-1975) und Maserati Kyalami (1976-1983).

Die Zeit der Maserati Biturbo

In der Ära De Tomaso stellte der neue Eigentümer des in die Krise geratenen Sportwagenbauers das Fahrzeugprogramm von Maserati komplett auf Biturbo-Technik um. Als Spitzenmodelle kamen der Maserati Shamal (1989-1996) und der Maserati Karif (1988-1992) als Coupés ins Programm. Erstmals seit Jahrzehnten gab es auch wieder einen offenen Maserati, der als Maserati Spyder vermarktet wurde. Um den Hersteller breiter aufzustellen, wurde die Modellpalette zudem nach unten ausgeweitet. Erstmals kamen mit den Maserati Biturbo der 200er und 400er Baureihen kleinere Sportlimousinen der Mittelklasse ins Programm.

Die neueren Modellreihen von Maserati

Während sich die Strategie der Biturbo-Mittelklasse wirtschaftlich als Fehlschlag erwies, gelang es dem neuen Eigner Fiat seit den 1990er Jahren zunehmend, an die alten Maserati-Erfolge anzuknüpfen. Der Klassiker Maserati Quattroporte wurde im Baujahr 2003 komplett neu gestaltet in fünfter Generation auf den Markt gebracht. Die Coupé-Tradition wurde mit dem Maserati 3200 GT (1998-2001) und dem schlicht Maserati Coupé genannten Nachfolger fortgeführt. Seit dem Baujahr 2007 vermarktet das Unternehmen die Baureihe unter dem Namen Maserati Gran Turismo. Die darauf aufbauenden offenen Versionen bot der Hersteller zunächst als Maserati Spyder (2001-2007) und danach unter dem neuen Namen Maserati Gran Cabrio an.

... mehr über Maserati

Offizielle Herstellerseite von Maserati

Aktuell haben wir keine Mietwagen von Maserati im Angebot

Sie können uns jedoch einfach Ihre E-Mail-Adresse hinterlassen und wir informieren Sie umgehend, sobald wir wieder Mietwagen von Maserati in unsere Autovermietung oder eine der CC Rent a car Mietwagen-Stationen aufnehmen.

Die mit * markierten Felder werden für die Bearbeitung von uns benötigt.

Mietwagen von
Abarth Alfa Romeo Aston Martin Audi Bentley BMW Buick Cadillac Chevrolet Chrysler Citroën Dacia Fiat Ford Google Honda Hyundai Infiniti Isuzu Iveco Jaguar Jeep Kia Lancia Land Rover Lexus Maserati Mazda Mercedes-Benz MINI Mitsubishi Nissan Opel Peugeot Porsche Renault Seat Skoda Smart Subaru Suzuki Tesla Toyota Volvo VW
Autovermietung in
Autorent Gesellschaft für Autovermietung mbH Siemensstrasse 33 32105 Bad Salzuflen +49 5222 931931 +49 5222 931999 Marcus Tohde GmbH & Co. KG Ziegelstraße 93 23795 Bad Segeberg +49 4551 88770 +49 4551 887755 Autovermietung Lindenmeyer GmbH Onolzheimer Hauptstr. 59 74564 Crailsheim +49 7951 91700 +49 7951 917074 AMD Autovermietung GmbH Oberste-Wilms-Str. 10 b 44309 Dortmund +49 231 528689 +49 231 593610 NKS Autovermietung GbR Wachsbleichstr. 32 01067 Dresden +49 351 4867773 +49 351 4867774 Autovermietung Josef Stock Frankfurter Strasse 7 36043 Fulda +49 661 73373 +49 661 74111 Autoverleih Neumann e.K. Richard-Wagner-Strasse 20a 59063 Hamm +49 2381 59464 +49 2381 580334 AMD Autovermietung GmbH Lutherstr. 12 58507 Lüdenscheid +49 2351 917748 +49 2351 917741 Autorent Gesellschaft für Autovermietung mbH Potsdamer Str. 7 32423 Minden +49 571 9333200 +49 571 9333222 Klaus Deininger Daimlerstr. 62 74545 Schwäbisch Hall/Michelfeld +49 791 9460201 +49 791 9460221 Kindig Autovermietung Untere Hauptstr. 2 78532 Tuttlingen +49 7461 4111 +49 7461 12524 Kindig Autovermietung Rietenstr. 34 78054 Villingen-Schwenningen +49 7720 22333 +49 7720 22148 Car Concept Autovermietung GmbH (Privatkunden) In der Murch 1 35579 Wetzlar +49 6441 94920 +49 6441 949216
Copyrighthinweis
Die Miet­wa­gen­ab­bildungen auf CC Rent a car sind Eigen­tum der je­wei­li­gen Fahr­zeug­her­steller und re­prä­sen­tie­ren die je­wei­lige Miet­wagen­ka­te­go­rie.

Abbildungen der Mietwagen können vom Original abweichen.
CC Rent a car Autovermietung